Aktuelle Nachrichten

Liebe Vereinsvorstände,
liebe Dartsportfreunde

wieder einmal ein Thema, dass viele dazu veranlasst in den sogenannten „sozialen Medien“ kräftig Stimmung zu machen. Hier also eine Klarstellung zu unserer letzten Information zum Thema Datenschutz.

Mit der Einführung der DSGVO Ende Mai sind die Anforderungen an das bestehende Datenschutzgesetz verschärft worden. Allerdings nicht in der Form, dass jetzt panisch reagiert werden muss. Im Wesentlichen sind es, wie bereits gesagt, die Einverständniserklärung der Spieler und damit die geforderte Belehrung über die Rechte des Informationsgebers. Nicht mehr und nicht weniger.

Um hier einen entsprechenden Nachweis zu führen, haben wir Euch unsere Vereine gebeten dem Rechnung zu tragen und von jedem Spieler eine solche Erklärung einzuholen. Denn nur der Verein in dem der Spieler durch Mitgliedschaft spielt, kann dies tun.

!!Denn eine rechtlich relevante Anbindung von Spielern an Verbände ist nicht gegeben!!

Damit auch der Bezirksverband der DSGVO genüge tut, haben wir von Euch, unseren Vereinen eine Bestätigung darüber erbeten. Das ist wichtig, denn der Bezirksverband, vertreten durch unseren Sportwart, muss diese Daten in die Datenbank einpflegen und damit ist er derjenige, der somit in der Verpflichtung des o. g. Gesetzes steht.

Diese Datenbank wird von unserem Landesverband für alle Bezirksverbände zur Verfügung gestellt und dient dann auch ggfs. für erforderliche Meldungen an den DDV. Es findet jedoch keinerlei rechtlich relevante Handlung gemäß der DSGVO hier im Nachgang mehr statt.

Daher ist die Aufforderung des NDV zur Vorlage der von ihm erstellten Erklärungen für uns nicht nachvollziehbar und die darüber hinaus in Kombination geforderte Sportlererklärung entspricht in keiner Form irgendeiner rechtlichen Grundlage. Die Drohung, keine Spielerlaubnis bei fehlender Vorlage dieser Erklärung zu erteilen, obliegt nicht dem NDV, da er lediglich die Datenbank administriert.

Also noch einmal:

Es besteht keinerlei rechtliche Anbindung von Spielern an Verbände nur allein durch die  Mitgliedschaft in einem Verein. Welche Spieler ihren Verein im Spielbetrieb vertreten, entscheidet der Verein. Ausnahmen hiervon sind in der Satzung und den Ordnungen seines Bezirksverbandes geregelt. Erst wenn Mannschaften aus Vereinen in Ligen des Landesverbandes (Niedersachenliga, Verbandsliga) oder des deutschen Verbandes (Bundesliga) zum Spielbetrieb berechtigt angemeldet werden, greifen die dortigen Regularien. Und nur dann! Mit der DSGVO hat das zunächst allerdings nichts zu tun.

Entzieht der NDV wiedererwartend zum Saisonbeginn einzelnen Spielern oder ganzen Vereinen durch die Löschung unserer Daten die Spielberechtigung, stehen wir als Präsidium des DBH in der Verpflichtung dafür Sorge zu tragen, die Anspruchswahrungen unserer Vereine und deren Mitglieder ggfs. auch mit rechtlichen Mitteln durchzusetzen.

Das ist unsere rechtliche Auffassung zu dieser Thematik, die wir natürlich vorher mit einem Fachanwalt für Vereinsrecht abgestimmt haben. Wir hoffen, dass wir seiner mündlichen Zusage zur Durchsetzung unserer Interessen nicht bedürfen.

WICHTIG:

Wir haben euch unseren Vereinen für Spieler eine DSGVO Erklärung in Form einer Kopiervorlage zukommen lassen, mit der Bitte, diese Erklärung von eurem Vereinsmitglied unterschreiben zu lassen. Darüber hinaus brauchen wir dann dringend eure Vereinserklärung, dass euch alle Erklärungen von Spielern vorliegen, die in der kommenden Saison am Spielbetrieb im DBH teilnehmen sollen/wollen. Zusätzlich baten wir um eine Kadermeldung eures Vereins für alle Spieler, damit wir diese als Spieler durch unseren Sportwart erfassen können. Ohne diese Vereinserklärung und Kadermeldung können wir dies nicht tun. Das würde dann in der Tat bedeuten, dass eine Spielerlaubnis in Form einer Spielernummer (vormals: Spielerpass) nicht erteilt werden kann.

Detlef Ringert für das
Präsidium des DBH

 

Dokument als PDF downloaden

Liebe Dartsfreunde,
der NDV kündigt auf seiner Homepage an, die Spieler bzw. Vereine aus dem Spielbetrieb auszuschließen, die die sogenannten Sportler- bzw. Vereinserklärungen nicht innerhalb kurzer Fristen unterzeichnen. Hier wird mal wieder versucht einen direkten Zugriff auf Vereine und Spieler seitens des NDV zu bekommen. Warum das nicht rechtens ist, wird Norbert Kokins bestimmt gerne erklären. Er hat ja schon genug dazu veröffentlicht. Der DBH-Vorstand hat am 04.07. zu diesem Thema getagt und gibt folgende Empfehlung dazu ab:
Wir raten jedem Spieler bzw. den Vereinsvorständen die geforderten Erklärungen nicht oder zumindest nur teilweise abzugeben. Besonders den Passus „innerhalb der Strukturen und außerhalb“ würden wir streichen, so dass es wie folgt lautet: Hiermit erkenne ich Satzungen und sämtliche Ordnungen samt Nebenordnungen des NDV e.V. bzw. des o. g. Bezirksverbandes innerhalb im Spielbetrieb an und komme meiner Beitragspflicht vorbehaltlos nach. Auch die Einwilligungserklärung ist so nicht statthaft. Zwei Beispiele:
Personenbezogene Daten werden während der Mitgliedschaftsdauer gespeichert, bei Beendigung in Kategorien gemäß Gesetzesfrist weitere zehn Jahre vorgehalten und dann gelöscht. Im Zeitraum zwischen Beendigung und Löschung wird eingeschränkt verarbeitet.
Oder:
Ich willige freiwillig der zeitunbeschränkten Nutzung meiner personenbezogenen Daten einschliesslich Fotos/Videos durch NDV e.V. und o. g. Bezirksverband ein. Weder gibt es in Deutschland eine wie auch immer geartete 10-Jahresfrist, noch ist die unbeschränkte Nutzung von personenbezogenen Daten notwendig. Weiterhin besteht gar keine Mitgliedschaft von einzelnen Spielern oder Vereinen im NDV e.V., sondern höchstens eine mittelbare.

Schlussendlich verschärft die DSGVO das Erfordernis der Freiwilligkeit einer Einwilligung (sog. Koppelungsverbot). Immer dann, wenn eine Einwilligung zwingend zu erteilen ist, kann es zukünftig an einer Freiwilligkeit fehlen. In wie weit das hier der Fall ist wird notfalls juristisch zu klären sein.

Weitere Infos gibt es auf der Deligiertenkonferenz am 19.08 um 14 Uhr (und davor findet um 11 Uhr die Teamkoordination statt). Wie im letzten Jahr treffen wir uns beim HSC Hannover in der Constantinstraße. Da Fragen aufgekommen sind, warum wir den Termin so spät gewählt haben:

Es gibt leider Unklarheiten wegen der Aufnahme des Verbandes Weser-Ems in den NDV. Aus diesem Grund haben wir unsere Veranstaltung eine Woche nach der Hauptversammlung des NDV gelegt, damit wir notfalls bei der Ligaeinteilung noch reagieren können.

Andreas für den Vorstand des DBH

PS: Eine modifizierte Version des Schreibens findet ihr hier

Auf der gestrigen Versammlung teilte uns unser Vizepräsident Jens Schmidt mit, dass er mit sofortiger Wirkung aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurück tritt.

Wir danken Ihm für seine langjährige Mitarbeit und sein Engagement für den Dartsport.

Andreas für den Vorstand

Wer gerne wissen möchte, wie die Ligen in der nächsten Saison aussehen, der gucke hier.

Bitte beachtet, die Einteilung ist vorbehaltlich der Aufnahme von Weser-Ems in den NDV!

Game on!

PS: Fragen dazu an Harry, nicht an mich.

unter diesem Link findet ihr das Anschreiben von Detlef Ringert an die Vereine zum Thema Datenschutz, Meldelisten und Datenfreigaben. Die Dokumente stehen bei den internen Links unter Meldelisten und Datenfreigabe

Auch auf Grund der von der DSGVO geforderten Absicherung durch HTTPS wurde an der Seite einiges geändert. Leider ist der LMO nicht einfach auf die gesicherte Version umzustellen. Daher ist die Ligageschichte bis auf weiteres nur per HTTP - also ohne S - erreichbar. 

Grüße
Andy

Wir haben die Seite etwas überarbeitet. Die Artikel aus 2017/2018 kommen in den nächsten Tagen ins Archiv bzw. wieder ins Newssystem.

Grüße
Andy

Zum Nachrichtenarchiv

Ältere Nachrichten - zu schade zum Vergessen, zu alt für aktuelles...